Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Café Lounge und Kiosk Unverpackt

Veröffentlicht am: 15. März 2021

Nachhaltigkeit - ein aktuelles Thema und ein Leitgedanke des Don Bosco Jugendwerks

Forchheim - Lange geplant und aufgrund der Corona Pandemie immer wieder verschoben haben wir uns am 01.03.2021 an die Eröffnung des Unverpackt Projekts Café und Kiosk im Jugendwohnheim Forchheim gewagt. Aufgrund der immer noch hohen Covid 19 Zahlen konnten wir nur Kaffee und Kuchen to go anbieten.

Uns ist es ein großes Anliegen jungen Menschen zu vermitteln, dass unsere Erde nicht nur für die jetzige Generation hier ist, sondern auch für weitere Generationen.

Daher vermitteln wir in unserer päd. Arbeit umweltbewusstes Handeln, geben Tipps, führen Gespräche und sind selbst Vorbild beim Einkaufen, Müll entsorgen, sparsamen Umgang mit den Ressourcen,  etc. Mit  unserem neu eingerichteten „Café“ und dem „Unverpackt laden“ bieten wir den Schüler*innen Kaffee aus frisch gemahlenen Bohnen (aus einer einheimischen Kaffeerösterei) an, verschiedene Tees, sowie selbstgebackenen Kuchen und unterschiedliche Nahrungsmittel. 

Wir achten beim Einkauf auf „fair Trade“, kaufen große Mengen mit wenig oder keiner Verpackung. Wir bieten den Jugendlichen die Möglichkeit zum Abwiegen ihrer Genuss- und Nahrungsmittel an, welche sie in Gläser selbständig abfüllen können.

Es soll alles getan werden, um den Müllberg so klein wie möglich zu halten.
Unverpackt Kiosk Jugendwohnen

Und auch der Weg bis zur Eröffnung des Cafés musste gut geplant und vorbereitet werden:
Eine Mitarbeiterin rettete für uns einen Kaffeevollautomaten, den wir überholen ließen, und der nun schon in vollem Einsatz ist. Es wurde ein Milchaufschäumer und weiteres Geschirr von den Mitarbeitern gestiftet.
Natürlich musste das Café  hergerichtet werden, so dass sich dort auch die Jugendlichen wohlfühlen und gerne verweilen. So tapezierte, malerte und schraubte eine begabte Handwerkerin aus dem Team gemeinsam mit den Jugendlichen in und an dem  Raum. Am Ende waren alle mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
Die Schüler  waren von der Idee begeistert und unterstützen uns mit Geschirrgaben, noch von den Omas, eine Schülerin brachte sogar eine Uhr mit. Diese ziert mittlerweile die Wand unseres Cafés.

Die Schüler, leider aufgrund von Corona sehr wenige, waren begeistert und nahmen das Angebot gerne an. Das Café soll ein gemeinsamer Platz zum Austausch, Miteinander, gemeinsamen lachen und Zeit verbringen werden.

Und wir hatten, trotz Corona, einen schönen Start!

Jutta Hahn