Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Advent in Zeiten einer Pandemie

Veröffentlicht am: 12. Januar 2021

Bamberg – In diesem Schuljahr mussten wir – die Berufsfachschule Mariahilf der Erzdiözese Bamberg – neue Wege finden, die Adventszeit zu begehen und auf Weihnachten einzustimmen. Pater Erhard Staufer, seit diesem Schuljahr dort Schulseelsorger und Lehrer für Religionspädagogik/Sozialkunde, und die evangelische Kollegin Frau Döbler starteten im Vorfeld des Advents einen Aufruf an alle Schüler*innen, Beiträge für einen digitalen Adventskalender „Lichtblicke 2020“ zu formulieren.

Ein Bezug zum Berufsfeld Kinder- oder Sozialpflege bzw. Ernährung und Versorgung war dabei durchaus erwünscht. Viele beteiligten sich, und so konnte an jedem Tag ein „Türchen“ geöffnet werden, das auf der MS-Teams-Plattform „Schulfamilie“ eingestellt wurde. Dort gab es die unterschiedlichsten Beiträge zu lesen: besinnliche Texte, Rezepte, Geschichten, Anregungen und vieles mehr.

Digitaler Gottesdienst mit Rollenspiel

In unserem Weihnachtsgottesdienst greifen wir normalerweise auf das Projektergebnis der Klasse 10 Kinderpflege zurück, die im Dezember den Auftrag hat, eine Advents- und Vorweihnachtsfeier zu planen, wie sie in einer Kita stattfinden könnte. Ein Bestandteil der Aufgabe ist auch, ein Bilderbuch zum Thema Weihnachten als Rollenspiel darzustellen. Auch dies war in diesem Jahr so nicht möglich, wie in den Jahren davor und wurde letztendlich unmöglich, da alle Klassen in den Distanzunterricht zu gehen hatten. Also war es auch hier notwendig neu zu denken. Zunächst planten wir so (weil sich die Klassen nicht mischen dürfen), dass Pater Staufer den Gottesdienst mit der Klasse 10 Ki feiert, diese das Rollenspiel aufführt und alles per Livestream von den Klassen im eigenen Klassenzimmer miterlebt werden kann.

Dann waren ja gar keine Schüler*innen mehr in der Schule. Also lud Pater Staufer über MS Teams Schulfamilie zu einem digitalen vorweihnachtlichen Gottesdienst am letzten Schultag vor den Ferien ein. Frau Döbler und er führten durch den Gottesdienst. Die Geschichte vom „Weg zum kleinen König“ wurde vorgetragen, indem sich die Rollen dazuschalteten. So konnte die Geschichte wenigstens auf diesem Weg einfließen. Die kurze Ansprache von Pater Staufer verdeutlichte den religiösen Bezug. Klar gab es hin und wieder ein kleines technisches Problem, aber dennoch konnten wir uns als Schulfamilie so gemeinsam auf das kommende Fest einstimmen und am Ende in die Weihnachtszeit verabschieden. Ein Experiment – ein geglücktes Experiment, das hoffentlich in den kommenden Jahren nicht mehr nötig sein wird.

Text: Sylvia Scherl-Schmitt (Stellvertretende Schulleiterin BFS)